Virtuelle Online-Selbsthilfegruppe Schnarchen-Schlafapnoe

Sie befinden sich auf: Selbsthilfegruppen > Virtuelle Onlinegruppe

    Kontaktdaten

    Virtuelle Online-Selbsthilfegruppe


    Gruppenleiter

    Ulrich Obergfell
    Karpfenweg 20
    78609 Tuningen
    Tel: 07464-368986
    Mail: obergfell(ät)lvbwss.de
     

    ►Kontaktformular

    Zum Seitenanfang

    Veranstaltungstermine

    Virtuelle Online-Selbsthilfegruppe


    Diese Selbsthilfegruppe veranstaltet keine Präsenz-Gruppentreffen.

    Der Informationsaustausch erfolgt ausschließlich bei Online-Veranstaltungen, sowie per Mail und telefonisch.

    Es finden in der Regel zwei Online-Veranstaltungen pro Monat statt, die in deutschlandweiter Kooperation mit anderen Gruppen angeboten werden.

    Unsere Veranstaltungen werden über das Videokonferenzsystem ZOOM durchgeführt. Teilnehmen kann man von jedem PC, Laptop, Tablet oder Smartphone mit Internetverbindung. Für eine aktive Beteiligung an der Veranstaltung ist ein funktionierendes Mikrofon, Lautsprecher und eine Webcam sinnvoll. Man kann aber auch ohne Mikrofon und Webcam einfach nur dabei sein und zuhören – teilweise auch am normalen Telefon.

    Für eine Teilnahme an den Veranstaltungen wird keine Mitgliedschaft in der Selbsthilfegruppe vorausgesetzt. Gäste sind jederzeit willkommen.

    Für eine Gast-Teilnahme ist eine Anmeldung beim ►Selbsthilfegruppenleiter erforderlich (frühestens 7 Tage vor der Veranstaltung), um die für jede Veranstaltung notwendigen ZOOM-Meeting-Zugangsdaten zu erhalten. Gruppenmitglieder erhalten die Zugangsdaten automatisch mitgeteilt.


     

    Terminvorschau auf unsere nächsten geplanten Veranstaltungen:

     

    • Dienstag, 16. August 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Gesunde Ernährung oder wie ernähre ich mich richtig

    Referent: Prof. Dr. med. Till Hasenberg

    Stellv. ärztlicher Direktor und Chefarzt an der Helios Klinik Oberhausen

     

    • Dienstag, 30. August 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Wie sag ich`s meinem Arzt? Gelingende Kommunikation zwischen Arzt und Patient

    Referentin: Frau Dr. Gabriele Seidel

    Geschäftsführende Leitung der Patientenuniversität an der Medizinischen Hochschule Hannover

    Chronisch Erkrankte sind immer wieder mit den Herausforderungen und Symptomen, die mit einer chronischen Erkrankung einhergehen, konfrontiert. Sie setzen sich dabei beständig mit Fragen zur Therapie und Krankheitsbewältigung auseinander. Dem Gespräch mit der Ärztin oder dem Arzt kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. Allerdings gelingt die Kommunikation zwischen Patienten und Ärzten nicht immer. Das hat ganz unterschiedliche Gründe, die sowohl bei den Erkrankten als auch bei den Behandelnden liegen. Viele Patienten möchten, dass ihre Erfahrungen und Bedürfnisse angemessen berücksichtigt werden, mit dem Ziel gemeinsam mit der Ärztin oder dem Arzt auf einer Augenhöhe gute informierte Gesundheitsentscheidungen zu treffen.

    Was Patienten tun können, um ihre Bedürfnisse zu formulieren, den Ärzten ihr Anliegen verständlich zu machen, ihre Fragen zu stellen und ausreichende Informationen zu erhalten, ist Gegenstand dieser interaktiven Veranstaltung. Vermittelt werden die grundlegenden Rechte von Patienten, Tipps zur Vorbereitung auf ein Gespräch und Gesprächsführungstechniken für gelingende Gespräche zwischen Erkrankten und Professionellen im Gesundheitswesen.

     

    • Dienstag, 6. September 2022, 18:00 Uhr

    Thema: Zungenschrittmacher und Zwerchfellstimulation bei obstruktiver und zentraler Schlafapnoe

    Referent: Prof. Dr. med. Armin Steffen

    Geschäftsführender Oberarzt, UKSH Lübeck

     

    • Dienstag, 20. September 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Neues aus der Schlafapnoebehandlung

    Referentin: Katrin Putnak

    Gesamtgeschäftsführerin ResMed Germany Inc.

     

    • Dienstag, 4. Oktober 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Schlafapnoe aus Sicht der HNO - Diagnostik und Therapie

    Referent: Dr. med. Alexander Baisch

    Facharzt für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde und Schlafmediziner mit ambulantem Schlaflabor in Sindelfingen

     

    • Dienstag, 18. Oktober 2022, 19:00 Uhr

    Thema: digitale Gesprächsrunde - moderiert von Michael Biermann

    1. Vorsitzender der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Essen

     

    • Dienstag, 8. November 2022, 18:00 Uhr

    Thema: Patientenverfügung und Patientenschutz - Selbstbestimmung in gesundheitlichen Krisen

    Deutsche Stiftung Patientenschutz

     

    • Dienstag, 15. November 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Endlich besser schlafen

    Referent: Michael Biermann

    1. Vorsitzender der Selbsthilfegruppe Schlafapnoe Essen

     


    Der Veranstaltungskalender wird laufend aktualisiert und mit weiteren Veranstaltungsinformationen ergänzt. Kurzfristige Programmänderungen sind nicht ausgeschlossen.

    ZOOM-Meeting Zugangsdaten für die Veranstaltungen sind beim ►Selbsthilfegruppenleiter erhältlich und werden auf Anfrage gerne mitgeteilt. Anfragen bitte frühestens 7 Tage vor der Veranstaltung, weil die Zugangsdaten früher nicht vorliegen.

    Unsere Gruppenmitglieder erhalten die Einladungen und die Zugangsdaten zu jeder einzelnen Veranstaltung automatisch zugesandt.

     


    Eine Auswahl an Veranstaltungen im Rückblick:

     

    • Dienstag, 19. Juli 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Neues aus der Gesundheitspolitik

    Referent: Dirk Heidenblut

    MdB, Mitglied des Gesundheitsausschusses, SPD

     

    • Dienstag, 5. Juli 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Entspannung für einen guten Schlaf

    Referentin: Dipl. Psych. Johanna Ell (M.Sc.)

    Schlafforscherin an der Uniklinik Freiburg

    Zur Ruhe kommen und sanft in den Schlaf gleiten – wer wünscht sich das nicht? Leider fällt es vielen Menschen schwer, trotz Müdigkeit den Körper und Geist in einen entspannten Zustand zu bringen. In diesem Online-Vortrag erfahren Sie, woran das liegen kann und welche Möglichkeiten bestehen, um entspannter ein- und durchschlafen zu können. Dabei lernen Sie unter anderem kurze Entspannungsübungen kennen und erfahren, worauf man beim Thema Entspannung achten sollte. Außerdem sind Sie herzlich eingeladen, individuelle Fragen zu stellen und diese mit der Vortragenden, Johanna Ell (M.Sc. Psychologin), zu diskutieren.

     

    • Dienstag, 21. Juni 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Schlafapnoe und Covid-19

    Referent: Dr. Alfred Wiater

    Vorstandsreferent und ehem. Vorsitzender der DGSM (Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin e.V.)

     

    • Dienstag, 14. Juni 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Schlafapnoe macht Urlaub

    Virtuelle Gesprächsrunde - moderiert von Ulrich Obergfell

    Einfach mal abschalten! Urlaub ohne Schnarchen und Schlafapnoe - ist das möglich? Und wenn ja, wie?

    Als Schnarcher und Schlafapnoe-Betroffener steht man bei einer Urlaubsreise vor besonderen Herausforderungen. Doch deswegen muss man keineswegs auf Reisen verzichten. Bei sorgfältiger Planung, Information und Vorbereitung findet man die richtigen Lösungen. Auch eine erfolgreiche CPAP-Therapie ist auf Reisen sehr gut möglich. Doch was machen Camper, Backpacker oder LKW-Fahrer? Kann man unterwegs vielleicht auf die Mitnahme seiner Therapie-Ausrüstung verzichten? Oder gibt es Therapie-Alternativen während dem Urlaub?

    Zu diesem Schwerpunkt-Thema möchten wir uns bei dieser Online-Veranstaltung austauschen. Mit Erfahrungen und Tipps von Betroffenen für Betroffene wollen wir dazu beitragen, Lösungen für einen unbeschwerten Urlaub zu finden und die konsequente Nutzung einer CPAP-Therapie (oder Therapiealternativen), auch im Urlaub zu fördern. Fragen der Teilnehmer zu anderen Themen sollen in unserer virtuellen Gesprächsrunde aber auch Raum finden.

    Einfach mal einschalten - zu unserer Veranstaltung - und sich auf einen unbeschwerten Urlaub freuen.

     

    • Dienstag, 24. Mai 2022, 18:00 Uhr

    Thema: Warum braucht man Licht zum Schlafen?

    Referent: Dipl. Psych. Markus B. Specht

    Leiter des Zentrums für interdisziplinäre Schlafmedizin der DKD Helios Klinik, Wiesbaden

     

    • Dienstag, 17. Mai 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Welche Therapie ist wann bei Schlafapnoe sinnvoll?

    Referent: Prof. Dr. med. Georg Nilius

    Direktor der Klinik für Lungenheilkunde und Schlafmedizin der ev. Kliniken Essen-Mitte

     

    • Dienstag, 26. April 2022

    Thema: Schlafapnoe und Schlaflosigkeit

    Referent: Dr. med. Holger Hein

    Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie, Alerologie, Schlafmedizin

     

    • Dienstag, 5. April 2022

    Thema: Unterkieferprotrusionsschiene - Therapiealternative bei Schlafapnoe

    Referent: Dr. med. dent. Emil E. Krumholz

    Niedergelassener Zahnarzt in Frankfurt am Main, Mitglied der DGZS (Deutsche Gesellschaft für zahnärztliche Schlafmedizin e.V.)

     

    • Dienstag, 22. März 2022

    Thema: Die Zukunft der Schlafmedizin - Schlaflabor to go

    Referent: Prof. Dr. med. Hartmut Schneider

    American Sleep Clinic Frankfurt am Main

     

    • Dienstag, 15. März 2022

    Thema: Was ist gesunder Schlaf

    Referent: Dr. med. Ulrich Götze

    Stationsarzt und Neurologe des schlafmedizinischen Zentrums der Ruhrlandklinik Essen

     

    • Dienstag, 22. Februar 2022

    Thema: Neues aus dem Haus der Firma Löwenstein Medical

    Referenten: Anne Grünwald,, Tanja Derlien, Christopher Schmidt

    Mitarbeiter der Firma Löwenstein Medical GmbH & Co. KG

     

    • Dienstag, 15. Februar 2022

    Thema: Sleep well - Initiative für gesunden Schlaf

    Referent: Prof. Dr. med. Christoph Schöbel

    Leiter des schlafmedizinischen Zentrums der Ruhrlandklinik Essen

     

    • Dienstag, 25. Januar 2022, 19:00 Uhr

    Thema: Freie Nasenatmung bei Schlafapnoe mit dem Alaxo-Nasenstent

    Referent: Dr. Klaus Düring

    Geschäftsführer der Fa. Alaxo GmbH

    Nasenatmung ist ein ganz wichtiger natürlicher Lebensvorgang. Die Bedeutung einer störungsfreien Nasenatmung wird aber oft unterschätzt, auch von Ärzten, sogar in der Schlafmedizin. Allerdings zeigt sich immer mehr, dass eine freie Nasenatmung sehr wichtig ist für guten Schlaf.

    In Bezug auf die Schlafapnoe lässt sich das sehr leicht erklären: wenn die Nase zu ist (bzw. zu eng) und die Lunge Luft ansaugt, dann kann keine bzw. zu wenig Luft durch die Nase und den Rachen in die Lunge kommen. Es entsteht also Unterdruck im Rachen und dieser zieht sich - weil er aus weichem Gewebe besteht - zusammen. Das ist der Atemwegsverschluss, die Apnoe (oder bei einem Teilverschluss die Hypopnoe).

    Ein weiterer Aspekt betrifft Schlafapnoe-Betroffene, die eine CPAP-Maskentherapie durchführen. Für eine effektive CPAP-Therapie ist eine freie Nasenatmung besonders bedeutsam.

    Herr Dr. Düring wird in seinem Vortrag die Grundlagen der Nasenatmung und deren Bedeutung bei der Entstehung der Schlafapnoe beschreiben. Dabei wird er die mechanische Schienung des Nasengangs für eine freie Nasenatmung aufzeigen und diese Methode als neue Therapieoption bei Schlafapnoe vorstellen.

    Diese Veranstaltung wurde aufgezeichnet. Das Video kann man in der ZOOM Mediathek ansehen.Hierfür wird lediglich ein Zugangslink benötigt, der beim Selbsthilfegruppenleiter per Mail angefordert werden kann.

     

    • Dienstag, 14. Dezember 2021, 19:00 Uhr

    Thema: Mit CPAP gut durch den Winter

    Virtuelle Gesprächsrunde - moderiert von Ulrich Obergfell

    Eine ausgetrocknete Mund- und Nasenschleimhaut oder Fließschnupfen sind typische mögliche Nebenwirkungen einer CPAP-Therapie. Der trockene, kalte Luftstrom eines Schlafapnoe-Therapiegerätes ist für viele CPAP-Nutzer eine Herausforderung, die besonders in der kalten Jahreszeit zum Problem werden kann. Doch es gibt Strategien und Lösungen, wie man mit solchen Therapieproblemen umgehen kann, um sie idealerweise zu vermeiden. Zu diesem Schwerpunkt-Thema möchten wir uns bei dieser Online-Veranstaltung austauschen. Mit Tipps von Betroffenen für Betroffene wollen wir dazu beitragen, den Therapiekomfort zu verbessern, um die konsequente Nutzung einer CPAP-Therapie zu fördern. Fragen der Teilnehmer zu anderen Themen sollen in unserer virtuellen Gesprächsrunde aber auch Raum finden.

     

    • Dienstag, 26. Oktober 2021, 19:00 Uhr

    Thema: Neue Therapiealternative bei obstruktiver Schlafapnoe – das iNAP ONE System

    Referenten:
    Prof. Dr. med. Georg Nilius
    Direktor der Klinik für Lungenheilkunde, Allergologie, Schlaf- & Beatmungsmedizin der Evang. Kliniken Essen-Mitte KEM
    Dr. Lennart Knaack
    Zentrum für Schlafmedizin & Schlafforschung, Intersom Köln
    Florian Feix
    Geschäftsführer der Fa. Medicare

    Im Unterschied zur CPAP Therapie erzeugt das iNAP ONE Therapiesystem ein sanftes Vakuum in der Mundhöhle. Statt CPAP-Maske wird ein weiches Mundstück verwendet, das wie ein Schnuller im Mund platziert ist. Über einen schmalen Schlauch wird das Mundstück mit einem kleinen, batteriebetriebenen Unterdruckgenerator verbunden. Der Unterdruck stabilisiert im Idealfall die Zunge und den weichen Gaumen im Mund und hält so die Atemwege im Rachenraum offen, damit ein erholsamer Schlaf ohne obstruktive Atempausen möglich ist.

    Der bekannte Schlafmediziner Prof. Dr. med. G. Nilius war als Hauptautor an einer wissenschaftlichen Wirksamkeitsstudie zum iNAP-One System beteiligt, die Grundlage für die Gerätezulassung war. In seinem Online-Vortrag berichtet er über die Studienergebnisse, die Funktionsweise des Systems und er gibt eine Einordnung, für welche Patienten dieses Therapiesystem geeignet ist.

    Dr. Lennart Knaack wird insbesondere den Behandlungsablauf erläutern und aus seiner praktischen Erfahrung in der Anwendung beim Patienten berichten.

    Außerdem wird in einer Online-Vorführung durch Florian Feix, Firma Medicare, das iNAP-One System im Detail gezeigt, erklärt und eine Erprobungsmöglichkeit sowie die Therapiekosten erläutert.

    Diese Veranstaltung wurde aufgezeichnet. Das Video kann man in der ZOOM Mediathek ansehen.Hierfür wird lediglich ein Zugangslink benötigt, der beim Selbsthilfegruppenleiter per Mail angefordert werden kann.

     

    • Dienstag, 31. August 2021, 19:00 Uhr

    Thema: Verbesserung der Therapietreue bei CPAP-Patienten  -  Hilfe für Patienten mit Schwierigkeiten bei der Therapieakzeptanz

    Referentin: Frau Christine Lenz, Schlafcoach und Schlafberaterin

    Akzeptanz bedeutet eine Situation so anzunehmen, wie sie ist, obwohl sie nicht den eigenen Vorstellungen entspricht. Viele Nutzer einer CPAP-Therapie tun sich schwer mit der Therapietreue und der Akzeptanz der Maske. Eine innere Ablehnung, Ängste, Beklemmungen, klaustrophobische Empfindungen oder andere Schlafprobleme und Schwierigkeiten mit der Maske, spielen bei dieser Therapie oft eine bedeutende Rolle.

    Frau Lenz ist eine besondere Expertin mit langjähriger Erfahrung als Schlafberaterin und möchte betroffenen Therapie-Patienten Lösungen zur Therapiegewöhnung aufzeigen. Jeder kann hier noch etwas zur Verbesserung seiner Schlafqualität lernen!

     

    • Dienstag, 25. Mai 2021, 19:00 Uhr    

    Thema: Schlaf, Schlafapnoe und psychische Gesundheit - Zusammenhänge von Schlaf und Psyche

    Referentin: Psychologin Johanna Ell (M.Sc.)

    Die einfühlsame Referentin Johanna ELL beschäftigt sich seit Jahren als Psychologin (M.Sc.) mit Schlafstörungen und deren Behandlung. Ihr Vortrag beschäftigt sich mit den Fragen, in welchem Zusammenhang ein gestörter Schlaf z.B. durch Schlafapnoe, mit psychischen Erkrankungen steht und welche Konsequenzen dieser Zusammenhang nach sich zieht. Außerdem wird diskutiert, was Betroffene tun können, die unter psychischen Problemen bei Schlafstörungen leiden. Denn sowohl Schlafstörungen als auch psychische Erkrankungen können sich stark auf unseren Alltag auswirken und unser Wohlbefinden massiv beeinträchtigen. Ein gestörter Schlaf wirkt sich außerdem negativ auf unsere psychische Gesundheit aus. Johanna ELL gibt im Vortrag Tipps für einen besseren Schlaf und psychisches Wohlbefinden. Eine praktische Entspannungsübung ist auch dabei.

     

    Zum Seitenanfang

    Was uns bewegt

    Virtuelle Online-Selbsthilfegruppe


    Leider gibt es sowohl in Baden-Württemberg als auch im gesamten Bundesgebiet noch zu wenige regionale Selbsthilfegruppen, die sich mit dem Thema Schnarchen und Schlafapnoe beschäftigen und eine Anlaufstelle für Betroffene darstellen. So gibt es teilweise große Strecken bis zur nächstgelegenen Selbsthilfegruppe zu überwinden, was verständlicherweise für manche eine große Hürde darstellt.

    Ein Veranstaltungsbesuch kann außerdem z.B. wegen Schichtarbeit oder anderen beruflichen und privaten Verpflichtungen, sowie krankheitsbedingt, erschwert sein.

    Einige scheuen sich ferner einfach davor, eine Selbsthilfegruppe zu besuchen – warum auch immer.

    Aktuell sind die pandemiebedingten Veranstaltungsbeschränkungen ein weiterer Grund, regionale Gruppentreffen nicht besuchen zu können.

    Jedenfalls gibt es etliche Gründe, warum viele Betroffene die Angebote der regionalen Selbsthilfegruppen noch nicht für sich entdeckt haben, nicht nutzen können oder nicht nutzen möchten.


    Unsere virtuelle Online-Selbsthilfegruppe richtet sich deshalb an alle Schnarcher und Schlafapnoiker, die sich keiner regionalen Selbsthilfegruppe anschließen können oder möchten, aber daran interessiert sind, die Angebote der Selbsthilfearbeit, die neben den regionalen Veranstaltungen zusätzlich oder optional existieren, für sich zu nutzen.

    Dazu gehören:

     

    • virtuelle Online-Veranstaltungen (Vortragsveranstaltungen mit Experten unseres Themengebietes, und Erfahrungsaustausch unter Betroffenen)

    • Patientenzeitschrift ►Das Schlafmagazin (4 Ausgaben pro Jahr), incl. Postversand.

    • Newsletter per Mailversand: aktuelle Informationen, Ratgeber und aufschlussreiche Artikel rund um die Themen Schnarchen, Schlafapnoe und gesunder Schlaf (keine Werbung).

    • Patientenratgeberbücher aus unserem Sortiment zum Selbstkostenpreis, incl. Postversand.

    • Informationspaket "Basiswissen Schlafapnoe" mit diversen informativen Patientenbroschüren und Flyer, incl. Postversand.

    • Individuelle Unterstützung bei der Krankheitsbewältigung, einschließlich Therapieunterstützung und Therapiemotivation durch Informationen, Ratschläge, Kontaktvermittlung, Tipps und vieles mehr - im Austausch mit anderen Betroffenen - in unseren Online-Gesprächsrunden, sowie per Mail oder Telefon.


    Die virtuelle Online-Selbsthilfegruppe verfolgt keine wirtschaftlichen Interessen und ist frei von jeglicher Einflussnahme durch Firmen oder andere Interessengruppen. Diese Feststellung gilt im Übrigen auch für alle anderen Selbsthilfegruppen im Landesverband, die ebenfalls alle ehrenamtlich, von selbst betroffenen Schlafapnoikern, geführt sind.


    Eine Teilnahme als registriertes Mitglied ist jedem möglich, der sich an den Selbstkosten durch einen Mitgliedsbeitrag in Höhe von 10,00 Euro jährlich beteiligt. In dem Mitgliedsbeitrag sind die Kosten für das Jahresabonnement der Patientenzeitschrift „Das Schlafmagazin“ einschließlich Versandkosten, sowie alle übrigen o.g. Leistungen der Online-Selbsthilfegruppe enthalten. Mitglieder erhalten auch die Einladungen zu den einzelnen Online-Veranstaltungen automatisch mitgeteilt.
     
    Um in unsere Gruppe „reinzuschnuppern“ ist zu Beginn eine kostenfreie Probemitgliedschaft bis zu 3 Monaten möglich, in der aber nicht alle Angebote genutzt werden können. Ab dem Zeitpunkt des Zahlungseingangs eines Mitgliedsbeitrages, ist das komplette Angebot unserer Selbsthilfegruppe nutzbar. Erfolgt keine Beitragszahlung erlischt die Mitgliedschaft automatisch nach 3 Monaten.
    Dies bedeutet konkret, dass alle Leistungen die Postversand beinhalten, auf Grund der Kosten, nur zahlenden Mitgliedern vorbehalten sind. Veranstaltungseinladungen und Newsletterempfang sind in der Probemitgliedschaft enthalten.
     
    Eine Gast-Teilnahme an unseren Online-Veranstaltungen ist auch ohne Mitgliedschaft und kostenlos möglich, erfordert aber eine für jede Veranstaltung separate Anmeldung beim Gruppenleiter, z.B. per Mail an obergfell(ät)lvbwss.de oder über das ►Kontaktformular. Diese Anmeldung ist erforderlich um die jeweiligen Zoom-Meeting-Zugangsdaten zu erhalten, weil eine Datenerfassung der Gäste nur für die jeweilige Veranstaltung erfolgt und darüber hinaus nicht gespeichert wird.
     

    Der Datenschutz hat in der Selbsthilfearbeit - so auch hier - eine hohe Priorität.

    Kontaktdaten der Gruppenmitglieder und andere persönliche Daten werden nicht veröffentlicht oder an Dritte weitergegeben. Diese Daten sind ausschließlich dem Gruppenleiter und seiner Vertretung zugänglich.

    Video-Konferenzsysteme bieten keinen absoluten Datenschutz. Deshalb sollten z.B. Gesprächsinhalte der Teilnehmer unserer Online-Veranstaltungen nur Daten enthalten, die man selber der Öffentlichkeit preisgeben will. Hierfür ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich.

    Ausnahmen der Datenweitergabe durch den Gruppenleiter:
    -> Ein Mitglied stimmt ausdrücklich einer Weitergabe z.B. zwecks Wunsch einer Kontaktvermittlung zu anderen Betroffenen über den Mailverteiler zu. Jedes Mitglied hat es dabei durch entsprechende selbst gemachte Angaben selber in der Hand, welche Daten weitergegeben werden.
    -> Weitergabe von Name und Anschrift an den Verlag Meditext zum ausschließlichen Zweck des Postversandes der Patientenzeitschrift „das Schlafmagazin“. Eine Datenschutzverpflichtungserklärung des Verlages liegt vor.
     

    Weitere Informationen zum Datenschutz beinhaltet unsere ausführliche ►Datenschutzerklärung.


    Bei Interesse an einer Mitgliedschaft, teilen Sie dies bitte dem Gruppenleiter über das ►Kontaktformular mit, oder senden Sie direkt eine ausgefüllte ►Beitrittserklärung per Mailanhang an obergfell(ät)lvbwss.de, per Fax oder per Briefpost. Eine ausgefüllte Beitrittserklärung ist auch bei einer Probemitgliedschaft erforderlich.

     

    Zum Seitenanfang

    Selbsthilfe wirkt

    Zum Seitenanfang